warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Chronik

Die Chronik unserer Kapelle seit 1821

Das älteste Schriftstück aus unserer Vereinschronik stammt aus dem Jahre 1821. Hier heißt es in einer Rechnungsaufstellung:

 

Dem Schullehrer Mayr für die Musikanten auf Cäsilia bezahlt 4fl., dem Benedikt Weiß, Weißgerber in Obergünzburg, für ein Pauken-Fell 4fl. 42kr.

 

Die nachweisbaren Aufzeichnungen stammen hauptsächlich aus der Chronik der Pfarrkirche und aus Aufzeichnungen bzw. Rechnungsbüchern der Gemeinde Wiggensbach. So ist in den folgenden Jahren immer wieder von Feierlichkeiten in der Kirche zu lesen, bei denen die Musikanten aufgespielt haben. Dass aber auch weltliche Feste umrahmt wurden, beweist eine Strafandrohung wegen Überschreitung der Sperrstunde aus dem Jahr 1864.

Stolz sind wir auf die handgeschriebenen Noten aus dem Jahr 1873.

Ein wichtiger Tag in unserer Vereinsgeschichte war die Gründung eines ordentlichen Vereins am 17. September 1925, denn ab diesem Datum wurde ein Protokollbuch geführt.

Ein Jahr später gründeten sechs Musikkapellen, darunter auch der Musikverein Wiggensbach, den Allgäuer Musikbund. Heute fungiert der Allgäu-Schwäbische Musikbund als Dachverband und Interessenvertreter der örtlichen Musikkapellen und nahezu jede Kapelle ist Mitglied.

Einen absoluten Höhepunkt stellte das Musikfest 1928 in Wiggensbach dar. Hierbei präsentierte sich die Musikkapelle als aktiver und leistungsstarker Verein und machte gleichzeitig Werbung für Wiggensbach.

In den folgenden Jahren wuchs die Kapelle, sie war bei der musikalischen Mitgestaltung von kirchlichen und weltlichen Feiern aktiv und trat auch bei Gastspielen in der näheren Umgebung auf. Am 10. Januar 1939 kam es jedoch zur Vereinsauflösung. Anlass war ein schlecht besuchtes Weihnachtskonzert mit höheren Ausgaben als Einnahmen.

Aber die Musik ging nicht unter – vielmehr begann ein neuer Lebensabschnitt, in dem viele junge Musikanten in die Kapelle eintraten. Doch bald änderten sich die Musikstücke, die Polkas und Walzer verstummten, es erklangen immer öfter Choräle und Trauermärsche. Der 2. Weltkrieg ging auch an uns nicht spurlos vorüber und trotzdem bestand die Musikkapelle weiter.

Nach den Kriegsjahren blühte das Vereinsleben wieder auf. Die Zahl der musikalischen Auftritte nahm kontinuierlich zu und der Leistungsstand stieg auf ein beachtliches Niveau, was zahlreiche ausgezeichnete Ergebnisse bei Wertungsspielen beweisen.

Im Jahre 1963 veranstalteten wir zum ersten mal unsere unterhaltsamen und abwechslungsreichen Bunten Abende, die auch heute noch zum Jahreswechsel viel Anklang finden.

Mit dem Bezug unseres Musikheims im Jahre 1978 ging ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung. Mit über 600 freiwilligen Arbeitsstunden packten die Musikanten beim Ausbau kräftig mit an und erhielten somit endlich einen festen Proberaum.

Zwei Jahre später wurde uns die „Pro-Musica-Plakette“ verliehen.

Das Jahr 1983 stand ganz im Zeichen der 800-Jahr-Feier Wiggensbachs. Einer der Höhepunkte war das Bezirksmusikfest. Mit viel Engagement und großem Arbeitseinsatz wurdes es rundum zu einem gelungenen Fest.

Unsere Vereinsgeschichte zeigt deutlich, dass es immer wieder schöne und schwere Zeiten gab. Nur durch den generationsübergreifenden Zusammenhalt von Jung und Alt konnte unser Verein so lange bestehen. Deshalb ist uns die Nachwuchsarbeit auch heute ein ganz wichtiges Anliegen.

loading
×